Was strick ich hier eigentlich?

Das frage ich mich in letzter Zeit ja manchmal. Von meinem mißglückten mißratenen katastrophalen nicht recht gelungenen Pullover-Versuch mit dem fiesen Loch-Muster aus der tiefschwarzen fies-fusseligen Kid-Mohair-Wolle hatte ich ja schon berichtet. In dieser Anleitung standen ja auch noch zwei passende [Akzessoars] dabei, nämlich solch Armstulpen oder -schoner oder wie man das nennt sowie eine Schärpe, wahlweise auch als Kopftuch zu verwenden. Und nun bin ich ja mehr praktisch veranlagt, und dachte mir, so eine Schärpe ließe sich doch sicher auch einfach und geschmacklos schlicht und ergreifend als Schal benützen, oder können Sie sich Frau Magrat mit Mohair-Kopftuch vorstellen? Höchstens mit dazu passender Augenklappe und Hakenhand… Aber ich schweife ab.

Und so wächst seit einiger Zeit langsam aber sicher, wobei diesmal die Betonung auf „langsam“ liegt, mein Fussel-Schal in die dazugehörige Länge. Vor lauter Bloggen komme ich nämlich zu nix anderem mehr (doch, doch, die Kinderlein werden nach wie vor nicht in geschlossenen Wäschekörben gehalten, und erst heute Mittag kochte ich eine gesund-leckere untütige Hühnersuppe).

Und so ist der Stand der Dinge:

Kontrast vs. Überbelichtung
Kontrast vs. Überbelichtung
Mohair-Schal am Modell
Mohair-Schal am Modell
Schicke Mütze mit Schal
Schicke Mütze mit Schal

Die schicke Mütze hatte ich übrigens strikt nach Anleitung gearbeitet. Allerdings scheint mit unseren anatomischen Verhältnissen etwas nicht zu stimmen, denn als eigentliche Damenmütze paßt sie nur unserem Jüngsten, dem aber richtig. Schade nur, daß er sie so gar nicht aufsetzen mag…

P.S. Ich habe das hier heute schon einmal geschrieben, aber da ich es vor Lachen gleich mit dem nächsten Beitrag wieder überschrieben hatte, war davon leider nix mehr zu sehen. Aber hierzu passen auch die Kommentare…