Hauptsache ökologisch…

…könnte man denken, wenn man mit indischen Waschnüssen wäscht. Das machen wir jetzt seit einem guten Jahr. Eigentlich aus lauter Bequemlichkeit. Man hat keine zig Flaschen/Pakete/Päckchen herumstehen. Weichspüler brauchen wir eh‘ nicht, die Wäsche landet komplett im Trockner und kommt windel-weich wieder heraus und auf den frischen Duft kann zumindest ich gut verzichten, da ich ja ohnehin nix rieche.

Und dann DAS!

Lese ich doch in meiner Lieblingszeitschrift GEO (12/08) einen Bericht über „strategischen Konsum“. Nein, nicht der Konsum, in den wir früher immer latschten, um Konsum-Brot und Nordhäuser Doppelkorn zu kaufen, NEIN, der [kon:suuuum] ist gemeint, der globale, alles beachtende, fair handelnde, ökologisch vertretbare, der allumfassende weltfriedenstiftende gewissen-beruhigende Strategische Konsum.

Und was ist da zu lesen? Die explosionsartig angestiegene Nachfrage nach Indischen Waschnüssen, die sooo umwelt/geldbeutel/wäsche-schonend sind, ließen auch die Preise kräftig in die Höhe schießen. In Indien. So daß sich viele Inder IHRE Waschnüsse kaum noch leisten können und daher auf – na? Sie haben’s erraten: auf billiges/umweltvernichtendes/ökologisch-zu-verachtendes Waschmittel umsteigen!

Ha! DENEN haben wir es aber gezeigt! Ätsch! WIR waschen ökologisch, und Iiiiher Nii-hicht! Nää nää nä näää nää!

Aber die Strafe für unser hochmütiges Verhalten folgt auf dem Fuße. Jawoll. Raten Sie doch bitte noch einmal!

Kleiner Tipp: Was hat wohl die prima Bauknecht-Waschmaschine bei Frau Magrat lahmgelegt? He?

Heute war der freundliche Bauknecht-Kundendienst bei uns und hat dat jude Schdück wieder zum Laufen gebracht. Jetzt wird auch bei uns hin und wieder einmal mit konventionellem Waschpülverschen und 90°C gewaschen. Damit sich net so viel Schmodder absetzt…

Doch was wird jetzt aus dem Weltfrieden?  *grübel*