Pullundertee…

Es gibt ja Tage, da sind Kinder einfach nur süß.

Gestern zum Beispiel. Unser Jüngster kuschelt sich abends vor dem Schlafengehen und nach dem Vorlesen immer mit mir auf die Couch. Und bevor er anfängt zu nuckeln, sagt er leise: „Ich danz drot werden, dann ich dich tragen!“

– Da freu ich mich schon drauf ;-) !

Und heute morgen? Die lieben Kinderlein rufen panisch, wir sollen auf keinen Fall aus dem Schlafzimmer kommen, es gäbe eine ÜBERRASCHUNG ! Wir zucken zusammen. Was kommt da wohl wieder auf uns zu? Tapfer bleiben wir liegen, obwohl längst der Rücken Alarm schlägt. Gemeinsam malen wir uns nun aus, was unsere lieben Rüben wohl wieder für eine tolle Überraschung ersonnen haben: Kaffee gekocht, den man nur mit Herztablette verträgt, weil die Filtertüte bis zum Rand mit Kaffeepulver gefüllt wurde? Der aber kalt ist, weil sie, um Strom zu sparen, die Kaffeemaschine gleich ausgestellt haben, nachdem der Kaffee durchgelaufen war? Oder aber exotische Kreationen, die wir auf jeden Fall kosten müssen, auch wenn uns beim Anblick schon übel wird?

Da hören wir plötzlich die Große laut rufen, ihr Bruder solle SOFORT den Papa holen. Wir erstarren. Schon hören wir laut-heißes Fettgeprassel – muß eine Pfanne sein. Warum haben wir noch immer keinen Feuerlöscher im Haus?!

Mein Mann springt vorsichtig auf (das geht!). Er wird vom Mittleren zum Herd geführt, muß aber die Augen geschlossen halten, als er am Tisch vorbeikommt. Klar – die Überraschung! Zu unserer Erleichterung gibt es keine Anzeichen für einen Fettbrand, nur ein paar brutzelige Spiegeleier. „Wo it aber mein Piegn-Ei?“ Oh, den Jüngsten haben sie vergessen, na macht nix, er bekommt auch noch sein lecker Spiegelei.

Außerdem haben sie tatsächlich Kaffee gekocht, Eier gekocht, den Tisch gedeckt, Brot getoastet, und unser Mittlerer hat sogar eine Möhre geschält.

Wir atmen auf. Süß, so Kinder….

Auch süß:

  • unser Kleinster, wenn er mit seinem Plastikgeschirr „heiten Pullundertee“ kocht
  • unser Mittlerer, wenn er leise fragt: „Findet ihr mich nicht – raffiniert?“
  • unsere Große, wenn sie sich so auf unsere überraschten Gesichter freut, während wir ihr selbstgemachtes Sonntags-Frühstück begutachten…

In diesem Sinne… allen einen schönen Sonntag!