Wintereinbruch! Im Februar! Aaaaargh!

Heutige Schlagzeilen bei spiegel.de, heute.de, welt.de …

Experten warnen: Spektakulärer Wintereinbruch
Meteorologen empfehlen: Autos im Mittelgebirge stehen lassen
Am Freitag soll das Wetter umschlagen und die Straßen mit Schnee bedecken.
das spektakulärste Wetterereignis seit Orkan „Kyrill“ Anfang 2007
„mit allen meteorologischen Pauken und Trompeten“
…bis zum Mittag soll die Kaltfront den Nordrand der Mittelgebirge erreichen, wo dann am Nachmittag „so richtig die Post“ abgeht, wie es der Deutsche Wetterdienst formuliert.

 

Ich kann es einfach nicht mehr hören. Wintereinbruch, mitten im WINTER, das muß man sich mal vorstellen! Im Februar! Das gab es noch nie. Wir sollen die Autos in Mittelgebirgen stehen lassen? Hallo? Bei dem Wetter noch ins Gebirge? Um mein Auto dort abzustellen? Scheint ein neues Beschwörungsritual zu sein: „Oh stellet eure Personenkraftwagen in den Schutze der Berge, die da stehen, um die Götter des winterlichen Stürmens und die Geister des Eises zu besänftigen!“ Da hab ich wohl etwas nicht mitgekriegt…

Wo wir uns doch jetzt so schön an die globale Klimaerwärmung gewöhnt hatten. Die es übrigens so überhaupt nicht gibt, wenn man meinen persönlichen Überzeugungen Glauben schenken darf. Und darf man ruhig! Na sicher!

Ha, und wer sitzt jetzt da und lacht sich ins eisige Fäustchen? Na klar, der Winter. Das ständige Wettergeunke (sprich: ge-unke, nicht goinke,ach was schreib ich denn hier) der Leute würde mir auch auf den Wecker gehen. Ständig hört man Sätze wie:

„Ach ja, früher, da gab es ja noch richtige Winter, aber heute..“

„Ach ja, jetzt könnte es aber langsam Frühling werden, gell?“

„Ach ja, das ist ja ein Wetter heute!“

Wenn man dann antwortet: „Hey ho, ich find das Wetter PRIMA. Es ist Winter, es ist kalt, es schneit und es ist stürmisch – kurzum: es ist Winter. Wie soll es denn sonst bitteschön sein?“ – Dann bekommt man diese Blicke, und die Leute gehen schnell weiter.

Ich schwiff ab. Jedenfalls sitzt er jetzt da und denkt bestimmt: „Denen zeig‘ ich’s !“ – der Winter.